-tierische Hilfe-

Unsere Tiere, die einen essentiellen Bestandteil unserer Arbeit darstellen und uns tagtäglich begleiten, möchten sich natürlich auch gerne vorstellen.

Viel Spaß beim Stöbern!

 Unsere Pferde

Unsere Pferde leben in Freilandhaltung auf Grünland mit Unterstand und Windschutz.

Im Winter wird mehrfach täglich zugefüttert, zum Teil steht noch altständiges Gras, was auch gerne unter einer Schneedecke hervorgekratzt wird. Zusätzliche „Umleitungen“ verschaffen Bewegungsanreize, da es bei unseren Robustpferdchen wichtig ist, Übergewicht zu vermeiden.

Wir sind eine bunte Truppe von elf Pferden jeglicher Größe und Färbung – darunter drei Koniks, zwei Tinker, ein Haflinger-Mix, ein Shetland-Pony und zwei Araber-Mix-Stuten. Bei uns gibt es also von den längsten, schlanken Beinen bis hin zum Kuschel-Kugelbauch alles, was das Pferdeliebhaberherz höher schlagen lässt. Wir leben in verschiedenen Konstellationen gemeinsam auf den unterschiedlichen Weiden des Geländes und wachsen gerade seit dem vergangenen Jahr ganz neu zu einer großen Herde zusammen: Luna, Peppi, Santana und Mo dürfen nach und nach ankommen und sich einfügen. Tequila, Spike, Spirit, Hailey, Rachel, Sultan und Jessy sind schon länger mit von der Partie. Wir überstürzen nichts und testen immer wieder, wie sich unsere neue Truppe für alle Herdenmitglieder eingrooven kann.

 

Unsere Ziegen

Von Edda und Lilly schon einmal ein „meckerndes“ Hallo an alle!

Wir mischen alles auf, haben vor nichts Respekt und fressen alles, was uns in den Weg kommt. Lasst bloß keine Türen offen, sonst sind wir auf dem Tisch und euer Frühstück ist vorbei! Keine Ahnung ob alle unsere Artgenossen so sind…, jedenfalls finden wir die Menschen, Pferde und Hunde hier toll und dass wir so oft überall dabei sein können. Ach ja, wir haben sogar Paten, die Firma Goldhelm und das ganz besondere Restaurant „Mundlandung“ an der Krämerbrücke in Erfurt. Vielen Dank an Stefan und Alex Kühn, dass ihr unseren Lebensunterhalt bereichert. Es gibt sogar schon eine Ziegenschokolade bei Goldhem von uns – die ist super lecker. Danke an Sue, die uns vor dem üblichen Fleischziegenschicksal bewahrt hat…..sei mal lieb gehörnelt….

Leider haben wir von ein paar Wochen unserer lieben, stolzen Ziegenbock Gustav verabschieden müssen. Ein recht großer Harnstein hatte ihm doch sehr zugesetzt, sodass er von uns gehen musste. Wir Mädels vermissen ihn sehr – so wie alle anderen bei Camsin natürlich auch. Du fehlst uns so, Gustel.

 

Unsere Highland Rinder

Ein kräftiges MUUUH! hinaus an euch – wir sind Monja, Eva, Molly und klein Emja (Emchen). Wir dürfen bei Camsin gemeinsam mit unseren Esel-Kumpels Willy und Lisa um die Bäume ziehen. Eigentlich stammt unsere Rasse aus dem Nordwesten Schottlands und gilt als die älteste registrierte Viehrasse. Hier im Norden von Weimar fühlen wir uns aber auch mächtig wohl – wir helfen bei der Mischbeweidung und kommen das ganze Jahr ohne großes Zutun der Zweibeiner aus. Wir vier Mädels aus drei Generationen sind allesamt sehr neugierig, gutmütig und genügsam – richtig aus der Fassung bringt uns eigentlich nichts – naja vielleicht eine Portion Müsli… Unser langes, kupferbraunes Fell schützt uns vor so manchem Wetter. Mit den stattlichen, ausladend gebogenen Hörnern können wir uns an den meisten Stellen gütlich kratzen – seid also vorsichtig – auch, wenn uns nicht in den Sinne käme, mit euch ein Duell anzufangen, wenn’s juckt, dann wir schon mal schnell ein Horn geschwungen. Unsere lange, schmale Zunge hilft uns dabei, unsere Nase immer feucht zu halten. Mit dieser schnuppern wir vielleicht auch einmal freundlich an dir 🙂

 

Unsere Kleintiere

Hey ihr großen, zweibeinigen Futterspender! Wir sind’s: die ganz kleinen bei Camsin. Zu unserer Familie gehören die Meerschweinchen Flocke, Speedy und Bella sowie die Langlöffel (in Schwarz) Evita und (weiss-gefleckt) Benni. Uns findet ihr gleich neben dem Futterwagen im oberen Teil des Geländes. Hier haben wir ein gemütlich eingerichtetes Gehege voller Stroh und kleinen Kuschel-Hütten. Wir lieben es, unser Grünfutter im Sonnenschein zu mümmeln und ab und an durch die Gegend zu flitzen. Oft sitzen wir auch mitten in der Heuraufe – eben direkt an der Quelle. Wir mögen es nicht so sehr, wenn man uns durchs Gehege nachjagt – lieber nehmt euch Zeit, setzt euch in Ruhe hin und schaut, ob wir mal auf ein freundliches „Hallo!“ bei euch vorbeikommen. Uns zu beobachten lohnt sich auf jeden Fall – wir haben immer viel zu (ver-)putzen, zu dösen und zu kuscheln.

 

Unsere Hunde (in Bearbeitung)

 

Unsere Esel (in Bearbeitung)