Inklusion von behinderten Jugendlichen in den Arbeitsprozess

Unser Verein Camsin e. V. arbeitet seit dem 2. Halbjahr des vorigen Schuljahres eng mit der Diakonie Weimar Bad Lobenstein  und dem Johannes-Landenberger-Förderzentrum Weimar  im Rahmen eines Inklusionsprojektes zusammen. Im Förderzentrum erhalten behinderte Kinder eine schulische Ausbildung. Meist sind sie aufgrund ihrer Behinderung nicht in der Lage im Anschluss daran eine Berufsausbildung zu absolvieren und arbeiten wenn überhaupt  nach der Schulzeit in Behindertenwerkstätten.

Einmal wöchentlich kommen 3 Schüler des Förderzentrums einen Tag für 6 Stunden zum Verein ins Praktikum. Diese geistig behinderten Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, ihre praktischen Fähigkeiten zu erproben, um ggf. beruflich zusätzliche Entwicklungs- und Fördermöglichkeiten zu testen und zu erhalten.

Unser Ziel ist es, den Jugendlichen, die zu uns kommen ihr Potential zu zeigen, sie zu interessieren und ihr Selbstwertgefühl aufzubauen, damit im Fernziel eine Ausbildung in der Landwirtschaft denkbar sein kann. Wir wollen aufzeigen und Mut machen, dass es realisierbar ist – auf beiden Seiten.